Bhutan – Im Land des Donnerdrachens

Thimpu Stadtrundgang - Wangdue Festungsanlage - Wangduephodrang Dzong - Pele-la Pass - Chendebji Chorten - Trongsa Dzong - Museum im Ta Dzong - Jakar - buddhistische Klöster in Bhumtang - malerisches Phobjikha Tal - Gangtey Kloster - Paro Dzong und Nationalmuseum - Kyichu Lhakhang - Taktshang Kloster

10 Tage / 9 Nächte
englischsprachige Privattour, täglich, ab/bis Paro, ab/bis Delhi, ab/bis Kalkutta, ab/bis Kathmandu oder ab/bis Bangkok
inkl. Vollpension

 

In Bhutan finden jährlich im Oktober und Novembersowie im Februar und März traditionelleFeste in den Tempeln und Klöstern statt.In diesen Reiseverlauf lassen sich diese Festeoptimal integrieren. Unser Tipp: Buchen SieIhre Bhutan-Reise während dieser Festival-Monate langfristig im voraus.

1. Tag Paro – Thimphu
Bei klarer Sicht und schönem Wetter ermöglicht der Flug nach Bhutan eine wunderbare Sicht auf dasHimalaya Gebirge. Ob nun von Kathmandu aus Nepalkommend oder von Delhi bzw. Kalkutta aus Indien: Es ist eine faszinierende Flugreise mit einer spektakulären Landung in den Bergen des Königreichs. Nach der Einreise erleben Sie aber auch noch eine interessante, zweistündige Fahrt nach Thimphu, der modernen Hauptstadt des Landes. Dort erkunden Sie am Nachmittag bereits die ersten Sehenswürdigkeiten u.a.den Memorialchorten, das Erinnerungsdenkmal für Bhutans dritten König.

2. Tag Thimphu – Wangdue
Thimphu ist die vielleicht ungewöhnlichste Hauptstadt der Welt. Sie ist Regierungssitz, Heimat der königlichen Familie, ist Standort von Botschaften, Verwaltungen und internationalen Entwicklungsprojekten – aber keine Ampel. Sie besuchen eine Schule für traditionelle Handwerkskünste. Dort schauen Sie den Schülern beim Schnitzen, Malen und Sticken zu. Außerdem sehen Sie eine kleine Papierfabrik die wunderschönes Papier herstellt.

Anschließend besuchen Sie das Changankha Kloster hoch über der Stadt. ImTakin-Gehege sehen Sie diese seltenen Tiere aus der Nähe. Am späten Nachmittag geht die Fahrt weiter hinauf zum Dochula-Pass mit seinen 108 Chorten und unzähligen Gebetsfahnen, die im Wind flattern. In zahlreichen Kehren windet sich die Straße dann hinunter ins Tal von Wangdue, auch Wangdue Phodrang genannt, wo Sie übernachten.

3. Tag Wangdue – Trongsa
Am Morgen besuchen Sie in Wangdue die große Festungsanlage, den schönen Wangduephodrang Dzong. Er ist als Einziger noch mit alten Holzschindeln gedeckt. Anschließend fahren Sie in Richtung Trongsa durch üppige Wälder aus Rhododendren und Magnolien über den Pele-la Pass mit 3300 m Höhe.Der Pass markiert traditionell die Scheide zwischen West- und Ostbhutan. Er ist stets mit einer großen weißen Gebetsfahne geschmückt. Sie werden hier eine abrupte Veränderung der Vegetation feststellen: hier noch Bergwald, dort schon Bambus der Art Hochgebirgs-Zwergbambus. Unterwegs halten Sie in den malerischen Ortschaften Rukubji und Chendebji. Der Chendebji Chorten ist Kathmandus Swayambhunath Stupa nachempfunden. Das Heiligtum wird prägnant gekennzeichnet durch vier aufgemalte Augenpaare, die in die vier Himmelsrichtungen blicken. Dann Weiterfahrt bis Trongsa. Das kleine verträumte Städtchen, schmiegt sich an einen Berghang. Schon von weitem ist der mächtige Trongsa Dzong zu sehen, der die Schlucht des Mangde Flusse süberragt.

4. Tag Trongsa – Jakar / Bumthang
Ein morgendlicher Spaziergang führt zum Trongsa Dzong, eine 1647 erbaute Wehranlage in dem mehrals 300 Mönche wohnen. Ein Teil des Dzongs ist sozusagen das Landratsamt, in dem weltliche Belange abgewickelt werden. Sie besuchen das interessante Museum im Ta Dzong, das die Geschichte der Könige Bhutans veranschaulicht. Anschließend geht es hinaufzum Yotong La Pass auf 3400 m Höhe und ab hierbeginnt Zentralbhutan. Das Landschaftsbild ändert sich und dichter Nadelwald erstreckt sich soweit das Auge reicht. Auf der anderen Seite des Passes führt die Straße zunächst in das weite Chumey Tal, in dem vor allem Kartoffeln angebaut werden. Vorbei an kleinen Webereien, die ihre Stoffe neben der Straße zum Kauf anbieten geht es weiter bis nach Jakar, dem Hauptortder Region.

5. Tag Bumthang
Bumthang ist der Name, der eigentlich für 4 Täler steht: Chumey, Choekhor, Tang und Ura mit Höhenzwischen 2600 bis 4000 m und ist bekannt für seine vielen buddhistischen Klöster und historischen Stätten.Sie besuchen Kurje Lhakhang, einen der heiligsten Orte Bhutans im Choekhor Tal. Hier meditierte der Guru Rinpoche und hinterließ den Abdruck seines Körpers auf dem Felsen. Außerdem besichtigen Sie die Tempel Jambey Lhakhang und Tamshing Lhakhang,der einige der ältesten Gemälde Bhutans beheimatet. Außerdem bummeln Sie noch etwas durch den kleinen Ort Jakar, der noch seinen ursprünglichen Charakter bewahrt hat.

6. Tag Bumthang – Trongsa – Gangtey
Am Morgen geht es über Trongsa wieder zurück in die „Black Mountains“, wo die Straße ins malerische Phobjikha Tal abzweigt. Das Tal ist bekannt durch die Schwarzhalskraniche, die hier den Winter (Nov. – Feb.) verbringen. Dann ist das Tal erfüllt vom Geschrei der Kraniche, die auf den Hochmooren nach Futtersuchen und für die Bewohner als „heilig“ gelten. Sie unternehmen einen Spaziergang zu einem traditionellen Bauernhaus. Dort werden Sie mit Tee und geröstetem Reis bewirtet und Sie erfahren mehr über das einfache Leben der Bauern.

7. Tag Gangtey - Thimphu
Am Vormittag besuchen Sie das Gangtey Kloster. Esist das einzige Nyingmapa Kloster der Region. DieNyingmapa-Schule verkörpert eine der grundlegendenInterpretationen des bhutanesischen Buddhismus. Anschließend fahren Sie zurück nach Thimphu.Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung für Erkundungen auf eigene Faust.

8. Tag Thimphu - Paro
Am Morgen geht es dann wieder zurück nach Paro, das in ein Mosaik aus Reisfeldern gebettet ist. Sie spazieren hinauf zum mächtigen Paro Dzong und besuchen das Nationalmuseum im Ta Dzong, das eine Sammlung interessanter Exponate enthält. Der kleine Kyichu Lhakhang zählt zu den ältesten Klöstern Bhutans und seine Statuen sind außergewöhnlich schön.Außerdem bummeln Sie noch etwas durch das kleine Städtchen Paro und auf dem Bogenschießplatz finden sich evtl. noch Bhutaner, die den Nationalsport betreiben.

9. Tag Paro
Heute steht eine herrliche Wanderung hinauf zum Taktshang Kloster (Tigernest) auf dem Programm, das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Die Klosteranlage liegt ca. 800 m über dem Talgrund und nach ca. 50 Min. erreichen Sie zuerst die etwas unterhalb gelegene Cafeteria, bevor es dann nochmal durch wunderschönen Bergwald und dann auf Steinstufen hinauf zum Kloster geht. Die Legende besagt, dass der Guru Rinpoche auf dem Rücken einer Tigerin hierhergeflogen kam, um zu meditieren. Daraufhin entstand das Tigernest, so die Übersetzung für Taktsang. Es wurde mehrfach durch Brände zerstört, aber wiedernach Originalmuster restauriert. Ein Rundgang in der Ruine des Drukgyel Dzong beschließt den Tag und bei klarem Wetter können Sie von hier aus den Gipfeldes 7314 m hohen Chomolhari sehen.

10. Tag Paro
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen undfliegen in Ihr nächstes, gebuchtes Ziel.

LOGO!-Tipp: Fahren Sie Überland von Paro über Phuntsoling bis Bagdogra und hängen Sie unser Programm „Sikkim– das letzte Shangrila am Himalaya“ an. Gerne arbeiten wir Ihnen die Reise detailliert aus.

LEISTUNGEN
Generell schließen alle unsere Rundreisen die folgenden Leistungen mit ein. Weitere Details und die Preise zu den einzelnen Touren ersehen Sie bitte aus dem beiliegenden Preisteil.
• Alle Fahrten im Pkw oder Bus, wie im Reiseverlauf angegeben
• Alle Transfers, Besichtigungen, Eintrittsgelder
• Übernachtungen in landestypischen Mittelklasse-Hotels
• Tägliche Vollverpflegung
• Visum Bhutan
• Örtliche englischsprachige Reiseleitung deutschsprachig nach Verfügbarkeit